Listenplatz 546

Alter

43 Jahre

Familie

Verheiratet, 2 Kinder

Beruf

Konstrukteur

Wohnort

Aichach-Oberschneitbach

Schwerpunkt

Umweltschutz

Ämter

Finanzen & Familie

 

Vier Fragen an Stefan Rauscher

Was verbindet Dich mit den Unabhängigen?

„Ich möchte zur Zukunft unseres Landkreises etwas beitragen und meinen Kindern die Möglichkeit schaffen, sich hier etwas aufbauen und ihre Zukunft nach ihren Wünschen gestalten zu können. Des Weiteren sollen in unserem Landkreis die finanziellen Mittel bestmöglich eingesetzt und genutzt werden. Dies in vernünftigem Maße mit zu beeinflussen, scheint mit bei den Unabhängigen möglich und kann durch die Mithilfe aller umgesetzt werden.“

Was verbindet Dich mit unserem Landkreis?

„Ich bin im Landkreis Dachau geboren, und durch meine Heirat in den Landkreis Aichach- Friedberg umgezogen. Mit meiner Familie fühle ich mich hier sehr wohl und möchte auch nirgendwo anders mehr leben. Mir gefällt an unserem Landkreis im Besonderen, dass meine Söhne hier unbeschwert aufwachsen und ihre Jugend genießen können. Die Menschen sind nett und hilfsbereit. All dies macht unseren Landkreis für mich so wertvoll.

Was sind Deine Kern­themen für den Kreistag?

„Unser Landkreis soll in seiner Eigenständigkeit erhalten bleiben und durch die richtigen Entscheidungen noch effektiver werden. Hierfür ist es wichtig, dass eine Mischung aus allen politischen Parteien für den Landkreis gemeinsam die richtigen Entscheidungen treffen kann. Unserer Jugend sollen Perspektiven für eine gute Zukunft eröffnet werden. Hierzu ist Gestaltung unserer Schulen ein sehr wichtiges Thema, welches ich aktiv begleiten werde. Der Erhalt und die Optimierung der Krankenhäuser im Kreis stellt einen Standortfaktor da, den ich in keinem Fall preisgeben möchte. Die notwendigen Modernisierungen müssen hier zeitnah erfolgen. “

Warum sollte man am
16. März zur Wahl gehen?

„Nur durch die Wahl hat die Gesellschaft die Möglichkeit auf die Entscheidungen der Politik im Kreis Einfluss zu nehmen. Jedem sollte es ein Anliegen sein, seine Meinungen repräsentiert zu sehen.“